Unsere Vorträge 2016

Ort: Vortragssaal des Naturkundemuseums am Löwentor (Nordbahnhofstraße, nahe S-Bahn-Haltestelle und Stadtbahnhaltestelle – Linie U12 Nordbahnhof). Beginn: 19:15 Uhr. Eintritt frei. Gäste sind willkommen.


Vorträge im Museum am Löwentor

Alle Veranstaltungen beginnen um 19:15 Uhr

Do 24. Nov. 2016       Dr. Günter Schweigert, Staatliches Museum für Naturkunde Stuttgart

Neuigkeiten aus dem Nusplinger Plattenkalk

Die Grabungen des Stuttgarter Naturkundemuseums im Steinbruch der Gesellschaft für Naturkunde auf dem Westerberg bei Nusplingen liefern vielfältige Einblicke in die Wechselbeziehungen zwischen den Bewohnern der dortigen oberjurassischen Plattenkalk-Lagune. Hier wird eine Übersicht über bedeutende Neufunde der vergangenen Grabungskampagnen und neu präparierte Fossilien berichtet, unter denen sich neben wissenschaftlich interessantem Material auch Stücke von spektakulärem Schauwert befinden.

 

Do 15. Dez. 2016       Dr. Michael Friedrich, Universität Heidelberg, Institut für Umweltphysik

Mit Baumringen 14.600 Jahre zurück in die Eiszeit - Zeitzeugen für Klima und Umwelt in Mitteleuropa"

Um die heutigen und zukünftigen Klima- und Umweltentwicklungen besser abschätzen zu können, ist es wichtig das Ausmaß von ‚natürlichen’ Umwelt- und Klimaänderungen der Vergangenheit zu kennen. Bäume sind hierzu ein ideales Hilfsmittel, da sie in ihren Jahresringen die Wachstumsbedingungen und damit unter anderem das Klima jedes Jahres exakt speichern.

In jahrzehntelanger Arbeit am Institut für Botanik der Universität Hohenheim und der Heidelberger Akademie der Wissenschaften ist es gelungen, einen ununterbrochenen Jahrringkalender aufzubauen, der von heute rund 14.600 Jahre bis in die letzte Eiszeit zurück reicht. Dieser Jahrringkalender ist der längste der Welt. Mit ihm kann man Holz aus Fachwerkhäusern oder Kunstwerken ebenso präzise datieren wie urgeschichtliche Pfahlbauten oder späteiszeitliche Kiefernstämme. Das Holz seiner jahrgenau datierten Ringe dient darüber hinaus zur Erstellung der weltweit gültigen Kalibrationskurve der 14C-Altersbestimmung. Und er ist ein bedeutendes Umwelt- und Klimaarchiv.

Michael Friedrich berichtet anhand von Beispielen seiner Arbeit wie man heute Jahresringe von Bäumen nutzen kann: Von der Datierung hölzerner Kunstobjekte, der exakten Datierung der Minoischen Eruption des Vulkans von Santorin, überraschend schnellen Klimaänderungen am Ende der letzten Eiszeit sowie der Datierung der letzten Neandertaler.

 

Do 19. Jan. 2017     Prof. Dr. Reinhard Hilbig i.R., ehemals Institut für Zoologie, Universität Hohenheim

Fische im Weltraum

Untersuchungen zum Schweresinn und zur Raumorientierung in Flügen von Skylab bis Foton-Satelliten unter Schwerelosigkeit. Versuchstiere waren verschiedene Fischspezies in unterschiedlichen Entwicklungsstadien.

 

Do 16. Feb. 2017     PD Dr. Joanna Fietz, Universität Hohenheim, Institut für Zoologie

Die erstaunliche Welt der Bilche

Siebenschläfer, Gartenschläfer und Haselmaus kommen in unseren Wäldern vor, aber kaum einer hat sie je schon mal zu Gesicht bekommen. Warum ist das so und wie leben diese kleinen Säugetiere eigentlich?

 


-


-